Die Delegiertenversammung der Psychotherapeutenkammer Berlin hat am 25.9.2018 folgende Resolution mehrheitlich verabschiedet:

Für den Erhalt und den Ausbau der Verfahrens- und Methodenvielfalt in der Psychotherapie

Die Delegierten der Psychotherapeutenkammer Berlin setzen sich für den Erhalt und den Ausbau der Verfahrens- und Methodenvielfalt in derambulanten, stationären und institutionellen Psychotherapie ein.
Sie fordern den Vorstand der BPtK auf, bei der Neubesetzung desWissenschaft-lichen Beirates Psychotherapie (WBP) 2018 auffachlich-wissenschaftliche Vielfalt zu achten. Ebenso sollen dieunterschiedlichen Versorgungsebenen, stationär und ambulant, angemessen imWBP repräsentiert sein.
Das Methodenpapier (2010) des WBP bedarf einer Revision, um die einseitigeOrientierung der empirischen Anerkennungskriterien an RCT-Studien so zuverändern, dass auch qualitative Studien angemessene Berücksichtigung beider Bewertung von Methoden und Verfahren haben können.
Bei der Neubesetzung des WBP durch den Vorstand der BPtK soll gewährleistet werden, dass VertreterInnen der vier psychotherapeutischen Grundorientierungen – Verhaltenstherapie, Psychodynamische Psychotherapie, Systemische Therapie und Humanistische Psychotherapie – mit Stimmrecht im WBP vertreten sind.Mehrheitlich verabschiedet auf der 67. Delegiertenversammlung der Psychotherapeutenkammer Berlin am 25.9.2018.