Die AGHPT

Gründung:
Die Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT) wurde am 19.9.2010 als Zusammenschluss von z.Z. 11 Verbänden und kompetenten Einzelpersonen (siehe unten) gegründet, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Humanistische Psychotherapie in Wissenschaft und Anwendung zu fördern und zu verbreiten.

WBP-Antrag:
2011 wurde ein Vorantrag an den WBP gestellt, um die Humanistische Psychotherapie im Grundsatz als ein Verfahren zu beantragen. Am 12.10.2012 hat die AGHPT Herrn  Prof. Jürgen Kriz beauftragt, den Antrag an den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP) auf Nachvollzug der wissenschaftlichen Anerkanntheit der Humanistischen Psychotherapie als Verfahren zu begründen.
Entscheidungen des WBP wurden Anfang 2018 veröffentlicht.
Danach wurden vielfältige Stellungnahmen dazu veröffentlicht.
Das Antragsverfahren, Stellungnahmen und die Diskussionen darüber  ist vollständig dokumentiert.
weiterlesen…

AGHPT-Kongresse:
1. Kongress: 12./13.10.2012:
„Humanistische Psychotherapie – Einheit und Vielfalt“. Die Humanistische Psychotherapie präsentiert und diskutiert aktuellen Konzepte. Die Verbände stellen sich vor und vertiefen gemeinsame Konzepte und Strategien.
Die Vorträge dieses Kongresses können Sie >>>hier online nachhören.)

2. Kongress:  25.-28.9.2014 Berlin:
2. AGHPT-Kongress „Zeitkrankheit Depression – Aktuelle Perspektiven der Humanistischen Psychotherapie“ .

3. Kongress: 07.-10.9.2017 Berlin „Fühlen und Erleben“.

Gemeinsames Weiterbildungscurriculum Humanistische Psychotherapie
Weitere Infos…

Buch: Im August 2014 erscheint im Psychosozial-Verlag das Buch „Humanistische Psychotherapie – Theorien, Methoden, Wirksamkeit“ (Hrsg. Werner Eberwein und Manfred Thielen), in dem prominente Vertreter der Humanistischen Psychotherapie ihre Methoden anhand von Fallvignetten darstellen und in dem die wissenschaftliche Begründetheit der Humanistischen Psychotherapie ausführlich dargelegt wird.